DE EN
Sie sind hier: StartseiteFachbereicheGasanalytik
nothing.gif  Karriere  |  Kontakt  |  Glossar  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Files  |  Lage
Fachbereiche Fachbereiche
Unternehmen Unternehmen
Kontakt Kontakt
nothing.gif

Gasanalytik

nothing.gif
Labor


LaborLeistungen
• Bestimmung der Hauptkomponenten und der Brenngase (Methan, Ethan, Propan, Butan)
• Berechnung der Gaskennwerte (z.B. Heizwert, Dichte u.a.)
• Bestimmung anorganischer Spurengase (Schwefelwasserstoff, Ammoniak)
• Bestimmung leichtflüchtiger halogenierter Kohlenwasserstoffe (F/CKW)
• Bestimmung flüchtiger organischer Siliciumverbindungen                                                                                         (Siloxane)
• Bestimmung flüchtiger Alkane (Pentan bis Dodecan)
• Bestimmung flüchtiger aromatischer Kohlenwasserstoffe (BTEX) und Terpene
• Bestimmung flüchtiger organischer Schwefelverbindungen

Im Zuge des zunehmenden Bedarfs an alternativen Energieträgern gewinnt die Verwertung von Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen an Bedeutung. Neben der Biogaserzeugung aus landwirtschaftlichen Produkten lassen sich auch Klärgase und Deponiegase zur Stromerzeugung nutzen.

Diese Gase enthalten i.d.R. neben den energetisch nutzbaren Bestandteilen Spurengase, die bei der Verbrennung zu einer Schädigung der dafür eingesetzten BHKW’s oder Gasmotoren führen können.

Schwefelwasserstoff und Ammoniak, die aus den eingesetzten Vergärungssubstraten entstehen sowie halogenierte leichtflüchtige Kohlenwasserstoffe (LHKW), die als Verunreinigungen in den Biogasrohstoffen enthalten sein können, ergeben bei der Verbrennung im Motor saure Abgasbestandteile (SO2/SO3, NOx, Chlorwasserstoff, Fluorwasserstoff), die metallische Motorbestandteile angreifen und zu einer verstärkten Korrosion führen.

Flüchtige Siliciumverbindungen, insbesondere Siloxane, werden bei der Verbrennung im Motor zu Siliciumdioxid (Quarz) umgesetzt und wirken dort als „Schmirgel“ an allen bewegten Motorteilen. Die Folge der Mitverbrennung der Spurengase sind erhöhte Ölwechsel- und Wartungsintervalle und schlimmstenfalls drastisch verminderte Betriebszeiten der Motoren.

Für eine Reinigung des Rohgases werden oftmals Aktivkohlefilter eingesetzt, die vor allem die höhersiedenden Substanzen, z.B. die verbreitetsten Siloxane, sehr wirkungsvoll zurückhalten. Negativ auf die Standzeiten solcher Filteranlagen können sich größere Anteile aromatischer Kohlenwasserstoffe, aber auch natürliche Pflanzenbestandteile wie Terpene (z.B. Limonen) auswirken. Beim Betrieb von Aktivkohlefilteranlagen ist es daher sinnvoll, auch diese Spurenbestandteile des Biogases analytisch mit zu erfassen.





Labor

 
nothing.gif

nothing.gif

Ihr Plus bei uns


• Analytik und Bewertung alles aus einer Hand

 

• kurze Bearbeitungszeiten bei hoher Flexibilität

 

• Qualifizierte Beurteilung analytischer Ergebnisse

 

• Langjährige Erfahrung in Abgrenzungsfragen



nothing.gif

Kontakt

nothing.gif

Sprechen Sie uns an. Wir liefern Ihnen individuelle Lösungen zu Ihren Fragestellungen und Problemen.

 

Kontakt für Anfragen:

Dr. P. Riemschneider, Tel. +49 (0)89 - 863 005-22

Monika Köhler, Tel. +49 (0)89 - 863 005-23

im Labor:

Dr. Herbert Knoblauch, Tel. +49 (0)89 - 863 005-47

Peter Schröder, Tel. +49 (0)89 - 863 005-46